Boris Bethge

Boris Bethge’s Magazin “50 Shades of Boris’ Light”

Dieser Eintrag hat nichts mit meiner Kunst, dem Zeichnen oder irgendeinem Bleistift zu tun. Dennoch möchte ich ab und zu mal Menschen und Künstler vorstellen, die mir einfach nahe gehen. Sei es ob ich sie als Mensch kenne und schätze, oder ob sie mich in irgendeiner Weise inspirieren, oder aber och ob ich deren Werk einfach nur liebe. Bei Boris Bethge ist es so: Seine Fotografien sind einfach atemberaubend, und Boris ist einfach ein toller Mensch.

Die Bilder von Boris Bethge sind etwas besonderes, und fielen mir vor etlichen Jahren schon auf. Damals hatte ich selber mit der Fotografie angefangen, und beim Durchstöbern diverser Fotoseiten sind mir eben diese aufgefallen. Die Bilder spiegeln genau meinen Geschmack wieder und zeigen enorm viel Sinnlichkeit, Schönheit, Tiefe, Geschichte und noch gespickt mit einem Hauch von Erotik. Bei jedem Bild trifft Boris genau diesen Nerv.

© Boris Bethge

Vor einiger Zeit hat Boris dann angefangen, sein Statement zu einem gedruckten Bild abzugeben. Er erstellte von seinen Bildern und Bildstrecken ein Magazin. Mittlerweile ist sein 4. Band erschienen, und alle vier Bände sind einfach wunderschön anzusehen und durchzublättern. Boris kreiert mit viel Liebe und Hingabe dieses Magazin, welches für ihn keinen kommerziellen Zweck erfüllen soll, sondern er macht dies einfach aus Leidenschaft.

In jedem einzelnen abgedruckten Bild erkennt man dann auch diese Leidenschaft und Hingabe. Seine Bilder, egal ob in seinem Foto-Raum, oder aber auch on Location outdoor, strotzen nur so von Sinnlichkeit. Boris erzielt genau den Grad an Sinnlichkeit und Erotik, so dass es nicht zu viel wird, und trifft damit den Geschmack vieler Fans. Diese Gradwanderung ist eben das Besondere von Boris’ Bildern, denn nackt kann jeder. Aber die Bilder dann mit dem Hauch Erotik und Geschichte zu versehen, ist hohe Kunst.

Ein weiteres besonderes Merkmal ist, dass die meisten seiner Bilder, wenn er keine outdoor Fotos macht, in seinem extra dafür eingerichteten kleinen Fotoraum entstehen. Dieser Raum ist nur 18qm groß, aber auf seinen Bildern erkennt man dies absolut nicht. Er reizt diesen Raum mit Perspektiven so aus, dass man sich immer wieder fragt, von wo und wie genau diese Aufnahme entstanden ist.

Selber habe ich dies schon zwei mal erleben dürfen, und habe dabei Boris persönlich kennen lernen dürfen. Nicht nur seine Arbeiten sind wunderbar, Boris selber ist ein absolut herzlicher Mensch, der mit viel Empathie seine Workshops leitet und jedem Teilnehmer unter die Arme greift und Hilfestellungen leistet. In einem solchen Workshop versucht Boris seine Arbeitsweise den Teilnehmern darzulegen und zu erklären, doch bleiben seine eigene Bilder meisterwerklich Unikate.

Gerade habe ich den vierten Band „50 Shades of Boris’ Light“ durchgeblättert und angeschaut, und habe bei jedem Umblättern Gänsehaut bekommen. Wie bereits erwähnt: Boris’ Arbeiten sind sinnliche Meisterwerke, und man (und bestimmt auch Frau) schaut sich diese Bilder gerne an. Ich selber hoffe auf noch viele weitere Bildbände, denn ich bin und bleibe Fan. Danke Boris!

Schaut unbedingt auch auf seiner Seite vorbei: Fotografien der Extraklasse


andere Blog Einträge: Kollaboration oder Haarspray als Fixativ?